Wohlstand für Alle!

Der Weg in eine enkelfähige Zukunft

Unternehmertum. Das ist die Antwort auf die gegenwärtigen Herausforderungen, mit denen wir als Gesellschaft konfrontiert sind. Eine öko-soziale Marktwirtschaft wird sozial durch den Leistungsbeitrag aus der Wirtschaft und ökologisch, indem Ökonomie und Ökologie synergetisch werden. 

MIT KAPITALISMUS AUS DER ÖKO-KRISE

Die Antworten auf eine Klimakrise finden wir nicht nur in der Limitierung, Angst und Bedrohung, sondern vielmehr in der Schöpfung von besseren Produkten und neuen Anreizen, die Verhaltensänderung ermöglichen. Kapitalismus und Wirtschaft ist eine Erfolgserzählung, die es gilt durch die Vereinigung von Ökonomie und Ökologie weiterzuerzählen. Denn ‘Kapitalismus’ ist kein starres und fixes System, es lebt. Ähnlich wie in der von Jacques Derrida beschriebenen kommenden Demokratie geht es heute um einen werdenden Kapitalismus

Im Kern geht es darum, das kapitalistische System zu updaten, die Wirtschaft werden zu lassen und das Unternehmertum neu zu verstehen. Kapitalismus braucht ein Upgrade und keinen Restart oder Ersatz. 

“Wohlstand für Alle” nach Ludwig Erhard, war die Basis der “Hackermentalität” der Nachkriegszeit und ebnete den Weg für das Wirtschaftswunder in Deutschland. Dieser Mechanismus wurde ‘Soziale Marktwirtschaft’ getauft, wobei der Planet Erde und der Mensch nicht integraler Bestandteil der Wirtschaft waren. Heute erkennen wir einen Handlungsbedarf, aus dem es gilt, bessere Probleme zu schaffen und die Erfolgsgeschichte des Wohlstands fortzuschreiben unter besonderer Berücksichtigung unseres Planeten und des Menschen. Genau das ist der werdende Kapitalismus. Genau das ist auch die Philosophie von Enkelfähig.

»Enkelfähig« ist Unternehmertum im 21. Jahrhundert. Es ist ein spielerischer Weg von Potenzialität zur Gestaltung eines ganzheitlichen, humanen Kapitalismus, in dem es nicht darum geht, zu gewinnen oder zu verlieren, sondern möglichst lange mitzuspielen.

Enkelfähige Unternehmen streben ein dynamisches Equilibrium an – der Weg zu mehr Balance. ‘Der Kapitalismus’ und ‘die Wirtschaft’ ist keine “Homöostase” – kein offenes System, das durch einen regelnden Prozess zum Gleichgewicht kommen kann. Das neue Narrativ der Wirtschaft und das eines humanen Kapitalismus muss durch eine “Homöodynamik” gestaltet werden, da die Stasis ein Stillstand ist, oder im Bezug auf technologische und ökonomische Optimierung eine Endlichkeit darstellt – und damit den Tod des Systems selbst darstellt. 

Enkelfähig ist somit eine Haltung. Nicht etwas Starres und Statisches, etwas Definitives, was erreicht werden kann. Es ist ein unendliches Streben nach besseren Problemen, nach (positivem) Fortschritt.

Enkelfähigkeit – die Homöostase – bedeutet somit wirtschaftliche Tragfähigkeit über Zeit statt auf Zeit, wobei Ökologie und Ökonomie kein Widerspruch sind, sondern sogar in den meisten Fällen synergetisch sein können. 

DAS PLÄDOYER FÜR EINE NEUE LEISTUNGSKULTUR 

Krisen führen uns zu einer Leistungskultur. Fast über Nacht werden Antworten gefunden. Nach nur 194 Tagen wurde im Dezember 2022 in Wilhelmshaven das erste schwimmende LNG-Flüssigerdgas-Terminal eröffnet, kurz gefolgt vom Lubmin, das am 14.Januar 2023 feierlich eingeweiht wurde. Und weitere folgen in naher Zukunft. Kamen Anfang 2021 65% der Gaslieferungen aus Russland, so sind es heute 0%. Die Gasspeicher sind mit über 90% inmitten des Winters trotzdem gut gefüllt. Sicherlich gibt es preisliche Herausforderungen und sicherlich stehen andere, möglicherweise neue Herausforderungen bevor. Wenn wir aber binnen weniger Monate solche globalen Herausforderungen technologisch in den Griff bekommen können, wozu sind wir dann erst imstande, wenn die Anstrengungen und Investitionen aus innerer Überzeugung und ökonomischen Anreizen kämen? Was könnten wir noch schaffen, wenn uns die technologischen Möglichkeiten bewusst werden? 

Zu was wären wir als Gesellschaft im Stande, wenn wir eine neue Leistungskultur entwickeln und Europa und Deutschland Vorbilder werden, die auf Technologie-Utopismus, wissenschaftlichen Fortschritts-Optimismus und menschliches Wachstum setzen? 

Die Enkelfähigkeit – der Zustand – ist keine ideologische Vorstellung, sondern das Fundament für Unternehmertum im 21. Jahrhundert und wird durch »Enkelfähig« – die Aktivierung – gestaltet. 

Die Heimat der Dichter und Denker trifft heute auf den wiederentdeckten Unternehmergeist der Familienunternehmen und Hidden Champions. Politische Institutionen erkennen Handlungsbedarf und tätigen Investitionen in Infrastruktur. 

Krisen, Limitierung und Reduktion befreien nicht das menschliche Potenzial. Nur durch eine neue Leistungs- und Unternehmerkultur können wir aktuelle und bevorstehende Herausforderungen meistern. 

Somit ist Erhards “Wohlstand für Alle” ein Antrieb, wenn dabei die neue Leistungskultur eine enkelfähige ist.  

WEITERE ARTIKEL

  • » Der Löffelchen-Moment des Mannes «

  • » KAPITALISMUS. RETTET DIE MENSCHHEIT! «

  • » KANZLER STATT OLAF – Schaffen statt »Wir schaffen das« «